Aktuelles für kommunale und soziale Einrichtungen

Von Buchempfehlungen bis Netzwerkpflege, von Vorlesepraxis bis Elternansprache und Studienergebnissen. Hier erfahren Sie das Neuste
von Lesestart für kommunale und soziale Einrichtungen.

Sie wollen Lesestart unterstützen? Alle Informationen dazu finden Sie hier.

16.09.2014

„Bildung auf einen Blick“: Neue OECD-Studie veröffentlicht

Am 9. September veröffentlichte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OECD) ihre jährlich erscheinende Studie „Bildung auf einen Blick“, in der ein Überblick über die Bildungssysteme in den 34 OECD-Ländern und einigen Partnerländern gegeben wird. Die Ergebnisse für Deutschland zeigen, dass die soziale Herkunft nach wie vor eine bedeutende Rolle bei den Bildungschancen einnimmt. So erreichen Kinder von hochqualifizierten Eltern mit einer doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit einen tertiären Bildungsabschluss (Fachhochschul- oder Hochschulabschluss). Zudem zeigt die Studie einen eindeutigen Zusammenhang zwischen mangelnder Lesekompetenz und der Möglichkeit, von Arbeitslosigkeit betroffen zu sein, auf. Eine Zusammenfassung der Studie mit den wichtigsten Ergebnissen finden Sie hier.

15.09.2014

Jahrestagung der Deutschen Liga für das Kind vom 10. – 11. Oktober

Die Deutsche Liga für das Kind, ein Zusammenschluss zahlreicher Verbände und Organisationen aus der frühen Kindheit, setzt sich seit nunmehr 20 Jahren für die seelische Gesundheit von Kindern und die Förderung ihrer Rechte und Entwicklungschancen in allen Lebensbereichen ein. Jedes Jahr findet eine Jahrestagung statt, auf der ein Thema aus wissenschaftlicher, praktischer und politischer Perspektive behandelt wird. Die nächste Tagung wird vom 10. bis 11. Oktober zum Thema „Zwischen Bilderbuch und Touchscreen. Kinder und Medien“ in Mainz abgehalten. Begleitend wird die internationale Lesestart/ Bookstart-Ausstellung gezeigt, in der exemplarisch weltweite Leseförderprogramme mit Exponaten besichtigt werden können – von den Niederlanden bis Australien. Ländertafeln veranschaulichen die Programmarbeit.

27.08.2014

Positionspapier für die frühkindliche Sozialisation veröffentlicht

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften veröffentlichten im Juli 2014 eine Stellungnahme, in der langfristige Investitionen in frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote gefordert werden. Frühkindliche Sozialisation beeinflusst nach den Ergebnissen von Experten aus der Psychologie, Medizin, Biologie, Pädagogik, Soziologie und Ökonomie nachhaltig den weiteren Lebensweg eines Menschen. Als ein Faktor, der die Intelligenzentwicklung positiv beeinflusst, gilt auch das gemeinsame interaktive und laute Lesen mit Kindern, welches für die Weiterentwicklung kognitiver Grundfähigkeiten von großer Bedeutung ist. Hier setzt das Leseförderprogramm Lesestart-Drei Meilensteine für das Lesen an.

25.08.2014

Im Norden unterwegs

Im August und September ist Lesestart auf drei Veranstaltungen im Norden Deutschlands zu Gast. Auf dem Hamburger Familientag am 30.08., auf dem Bremer Kindertag am 14.09. und auf dem Weltkindertag am 20.09. in Rostock erhalten Eltern Informationen über das Leseförderprogramm Lesestart und natürlich auch ein Lesestart-Set. Unterstützt wird Lesestart auf allen drei Festen von den örtlichen Bibliotheken. Mit dabei ist außerdem das Lesestart-Känguru, um mit den Kindern zu spielen und gemeinsam mit ihnen für schöne Erinnerungsfotos zu posieren.

25.08.2014

Bildungsbericht 2014

Der fünfte Bildungsbericht, der unter Federführung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung herausgegeben wurde und mit Mitteln der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wurde, skizziert die aktuelle Bildungssituation in Deutschland, von der frühkindlichen Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungssituation bis hin zur (Weiter-)Bildung im Erwachsenenalter.
Ein Auszug der Ergebnisse zeigt die teils prekäre Lage für Kinder aus bildungsfernen Familien: 29 Prozent der Kinder wachsen in mindestens einer Risikolage (armutsgefährdetes, erwerbsloses oder bildungsfernes Elternhaus) auf, 84 Prozent der Eltern mit einem hohen Bildungsabschluss ermöglichen es ihren Kindern, non-formale Bildungsangebote (z. B. Sport- und Musikvereine) wahrzunehmen, in Familien mit niedrigem Bildungsabschluss sind es 52 Prozent. Dadurch sind bereits bei unter Fünfjährigen soziale Herkunftsunterschiede bei Wortschatz- und Grammatikkompetenzen zu beobachten.    
Der Bildungsbericht 2014 verdeutlicht erneut den Bedarf an außerschulischen und frühkindlichen Bildungsangeboten, wie beispielsweise Lesestart. Den vollständigen Bildungsbericht finden Sie hier.