Aktuelles für kommunale und soziale Einrichtungen

Von Buchempfehlungen bis Netzwerkpflege, von Vorlesepraxis bis Elternansprache und Studienergebnissen. Hier erfahren Sie das Neuste
von Lesestart für kommunale und soziale Einrichtungen.

Sie wollen Lesestart unterstützen? Alle Informationen dazu finden Sie hier.

25.01.2016

Lesestart für die Grundschule jetzt online


Lesestart für die Grundschule jetzt online

Ab dem Schuljahr 2016/2017 startet Lesestart in allen Grundschulen. Daher bieten wir ab sofort auf unserer Homepage die Rubrik „Für Grundschulen“ an, in der wir uns speziell an Schulleitungen und Lehrkräfte wenden, aber auch an alle anderen Interessierten.
Schauen Sie doch mal rein!


12.01.2016

Die neue Lesestart-Pixi-App ist da!


Die neue Lesestart-Pixi-App ist da!

In Zusammenarbeit mit dem Carlsen-Verlag wurde ein Pixi-Buch speziell für Lesestart entwickelt, das Kinder- und Jugendärzte, die Lesestart-Partner sind, im Rahmen der U7a-Vorsorgeuntersuchung weitergeben. Damit weisen die Ärzte die Eltern der dreijährigen Kinder darauf hin, dass sie ihr zweites kostenloses Set in der Bibliothek  abholen können.
Jetzt steht die Geschichte „Ein Tag voller Abenteuer“ für Groß und Klein auch als kostenlose Vorlese-App zur Verfügung … Hier!
Viel Spaß beim Vorlesen und Erzählen!


01.12.2015

Der neue Lesestart-Vorleseratgeber in 17 Sprachen


Der neue Lesestart-Vorleseratgeber in 17 Sprachen

Im November haben alle Lesestart-Partnerbibliotheken die neuen Lesestart-Sets erhalten. Von Anfang an ist der Lesestart-Vorleseratgeber ein fester Bestandteil aller Lesestart-Sets. Darin finden die Eltern zahlreiche praktische Tipps und Anregungen, um das Vorlesen und Erzählen im Familienalltag noch mehr zu verankern. Wir stellen allen Familien online unseren aktuellen Vorlese-Ratgeber "Komm, lies mir vor!" in 17 verschiedenen Sprachen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zum Lesestart-Vorleseratgeber in 17 Sprachen


30.11.2015

„Verstärker“ für Lesestart in Bibliotheken: Begleitmaterial für Kinder- und Jugendarztpraxen ab Oktober 2015


„Verstärker“ für Lesestart in Bibliotheken: Begleitmaterial für Kinder- und Jugendarztpraxen ab Oktober 2015

Alle Kinder- und Jugendarztpraxen, die Lesestart-Partner sind, werden im Oktober speziell konzipierte Begleitmaterialien erhalten, um Lesestart und das Angebot in den örtlichen Bibliotheken zusätzlich zu stärken und die Familien mit dreijährigen Kindern zum Bibliotheksbesuch zu ermuntern.

In Zusammenarbeit mit dem Carlsen-Verlag wurde eine Pixi-Buch-Sonderausgabe mit dem Titel „Ein Tag voller Abenteuer“ speziell für Lesestart entwickelt.
Im Rahmen der U7a-Vorsorgeuntersuchung können diese Mini-Bücher dann ab Oktober an dreijährige Kinder und deren Eltern weitergegeben werden. So bietet sich ein guter Anknüpfungspunkt, um auf die aktuelle zweite Phase von Lesestart in den Bibliotheken aufmerksam zu machen. Auf unserer Webseite wird es ab Oktober auch die Möglichkeit geben, die Geschichte als kostenlose App herunterzuladen.

Zusätzlich erhalten die Praxen ein Exemplar des aktualisierten Lesestart-II-Vorleseratgebers in Form einer Ringbuch-Ausgabe zur Auslage in der Praxis, so dass sich die Eltern schon im Wartezimmer über Lesestart und den aktuellen zweiten Meilenstein informieren können.


17.11.2015

Vorlesestudie 2015: Vorlesen stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt


Vorlesestudie 2015: Vorlesen stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt

Die Vorlesestudie 2015 weist dieses Jahr erstmals auch die längerfristige soziale Bedeutung des Vorlesens nach. Wurde Kindern regelmäßig vorgelesen, sind diese häufiger darum bemüht, andere in die Gemeinschaft zu integrieren. Auch ist der allgemeine Gerechtigkeitssinn dieser Kinder besonders ausgeprägt, selbst jenseits ihres unmittelbaren Umfelds. Mehr zu den Ergebnissen der Vorlesestudie 2015 finden Sie hier.


21.09.2015

Interkulturelle Woche 2015 ab 27. September: Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.


Interkulturelle Woche 2015 ab 27. September: Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Seit 1975 findet jährlich die „Interkulturelle Woche“ (IKW) statt. Besonders mit dem diesjährigen Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ wollen Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften,
Integrationsbeiräte und -beauftragte, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen damit ein Zeichen setzen für ein friedliches und kunterbuntes Miteinander der Kulturen. Ein wichtiges Element der IKW ist auch der „Tag des Flüchtlings“ am 2. Oktober. Der Auftakt findet dieses Jahr am 27. September in Mainz statt. Mehr als 500 Städte und Gemeinden nehmen teil und mit dem Veranstaltungsfinder auf www.interkulturellewoche.de finden Sie unter den rund 5.000 Events und Aktionen garantiert auch eine schöne Veranstaltung in Ihrer Nähe!
Zu einem bunten Miteinander gehört natürlich auch die sprachliche Vielfalt: Auf http://www.netzwerk-vorlesen.de finden Sie viele Ideen und Empfehlungen für mehrsprachiges Vorlesen. Schauen Sie doch mal vorbei!


31.08.2015

Studie zur Zeitverwendung


Studie zur Zeitverwendung

Mit der Studie "Zeitverwendung in Deutschland 2012/2013" des Statistischen Bundesamts liegen erstmals Daten vor, die zeigen, welche Veränderungen es bei Frauen und Männern sowie in Familien in Deutschland bei der Verwendung ihrer Zeit gibt. Die Untersuchung basiert auf der Befragung von etwa 5.000 Haushalten mit rund 11.000 Personen ab 10 Jahren von August 2012 bis Juli 2013.
Mütter und Väter, die mit ihren Kindern zusammenleben, arbeiten im Durchschnitt 10 Stunden mehr pro Woche als Personen in Haushalten ohne Kinder. Das ist weniger auf unterschiedliche berufliche Belastungen als auf ein höheres Arbeitspensum im privaten Umfeld wie Kinderbetreuung, Tätigkeiten im Haushalt etc. zurückzuführen. Eltern verbringen im Schnitt täglich zehn Minuten mehr Zeit mit der Kinderbetreuung als noch vor zwölf Jahren. Jeder dritte Vater und jede fünfte Mutter wünschen sich noch mehr Zeit für die Kinder. Nur 7 % der erwerbstätigen Väter, aber 28 % der erwerbstätigen Mütter hätten gern mehr Zeit für ihre berufliche Arbeit.
Mütter lesen ihren Kindern fast dreimal so viel vor wie Väter, die ihrerseits die gemeinsame Zeit mit den Kindern eher dazu nutzen, mit ihnen zu spielen oder Sport zu treiben.
Der durchschnittliche Fernsehkonsum der Befragten liegt bundesweit bei 14,5 Stunden pro Woche. Etwa 3 ¾ Stunden pro Woche werden für das Lesen von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften aufgewendet. Ältere Personen über 65 lesen deutlich mehr (6 Stunden 42 Minuten), junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren deutlich weniger als der Durchschnitt (rund 1,5 Stunden).
Diese sowie weitere zentrale Ergebnisse mit Übersichten, z. B. zum Thema Freizeit und ehrenamtliches Engagement, finden Sie hier.


23.06.2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel übergibt Lesestart-Sets in Stralsund


Bundeskanzlerin Angela Merkel übergibt Lesestart-Sets in Stralsund

Die Kinder der Stralsunder Kindertagesstätten „Brunnenaue“ und „Anne Frank“ haben am 23. Juni eine ganz besondere Vorlesestunde mit einer sonst vielbeschäftigten Vorleserin erlebt: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete in ihrem Wahlkreis die Zeit genommen, die Kinderbibliothek Stralsund zu besuchen, um auf das bundesweite Leseförderprogramm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ aufmerksam zu machen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt wird.

Sie las den Kindern aus dem Buch „Eine Dose Kussbonbons“ vor und übergab ihnen anschließend gemeinsam mit Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, und Dr.-Ing. Alexander Badrow, Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, Lesestart-Sets.