FAQ für Bibliotheken

  

5. Fragen zur Set-Übergabe und zusätzliche kostenfreie Angebote für Bibliotheken

Auf unserer Webseite www.lesestart.de bieten wir den Familien und allen Interessierten einen Lesestart-Finder an. Die Bibliotheken, die bei der Registrierung der Veröffentlichung im Lesestart-Finder zugestimmt haben, erscheinen dort ab November 2021 und können von den Eltern auf diese Weise leicht gefunden werden. Zusätzlich erhalten die Eltern einen Hinweis, dass sie sich an unsere Service-Hotline wenden können, um eine Lesestart-Bibliothek in ihrer Nähe zu finden.

  • Im Fokus des Lesestart-Programms stehen Familien mit Kleinkindern, in deren Familienalltag Vorlesen und Erzählen kaum oder bislang keine große Rolle spielen. 
  • Ca. 60 Prozent aller Familien mit Kindern von einem bis drei Jahren können im gesamten Programmverlauf von „Lesestart 1–2–3“ mit Lesestart-Sets ausgestattet werden.
  • Wir empfehlen, die Setübergabe mit einem persönlichen oder digitalen Gespräch zu verbinden und die Eltern gezielt auf die positive Wirkung von Vorlesen und Erzählens für die Entwicklung ihrer Kinder sowie auf die Angebote Ihrer Bibliothek hinzuweisen.
  • Um den Erfolg von Lesestart und die Besucherfrequenz in Ihrer Bibliothek zu steigern, denken Sie bitte auch an mögliche Netzwerkpartner vor Ort, z. B. Kinderärzte, Kitas und kommunale Akteure in der Familienarbeit.

Kostenlose Angebote, die wir Ihrer Bibliothek physisch und digital zur Verfügung stellen, sind:

  • Best Practice-Bereich auf unserer Webseite: Dort können alle Programmpartner Ihre eigenen Aktions-Ideen mit den Kolleginnen und Kollegen teilen.
  • Der Lesestart-Partner-Newsletter mit Informationen zum Programm, Tipps zur frühen Sprach- und Leseförderung und gelungenen Best Practices.
  • Lesestart-Erklärfilm für Bibliotheken, der Lesestart in aller Kürze zusammenfasst.
  • „Praxismappe für Bibliotheken“ mit Aktionsideen rund um die Familienarbeit und rund um die frühe Sprach- und Leseförderung.
  • Lesestart-Poster für Ihre Bibliothek.