FAQ für soziale Akteure

  

3. Fragen zum Thema Vorlesen und Erzählen

  • Kinder lieben Vorlesen und Erzählen: Das schafft Nähe und sorgt für Bindung und Aufmerksamkeit.
  • Kleinkinder verstehen sehr viel: Selbst wenn Kleinkinder noch nicht so gut sprechen können, „verstehen“ sie eine ganze Menge. Vorlesen und Erzählen unterstützt die Sprachentwicklung des Kindes.
  • Neue Wörter lernen: Bei gemeinsamen Vorlesen, Erzählen, Singen und Bilderbuchbetrachten lernen Kinder neue Wörter.
  • Vorlesen stärkt das Mitgefühl: Kinder fühlen mit den Figuren aus den Geschichten, die ihnen vorgelesen oder erzählt werden. Das stärkt das Mitgefühl der Kinder.
  • Neues entdecken: In Bilderbüchern, auf Fotos oder in Zeitschriften können Kinder Dinge aus ihrem Alltag und viel Neues entdecken und kennenlernen.
  • Ob auf Deutsch oder in einer anderen Sprache: Selbstverständlich kann auch in einer anderen Sprache vorgelesen und erzählt werden.
  • Gelegenheiten zum Vorlesen und Erzählen: Viele Situationen eignen sich zum Vorlesen und Erzählen. Beim Wickeln, Kuscheln, Einschlafen oder bei Wartesituationen im Kinderwagen/Buggy, in Bahn, Bus oder Auto.

Eltern fragen häufig, wie und ob man Babys und Kleinkindern bereits vorlesen kann.

Unsere Antwort lautet: Ja, Vorlesen geht schon mit den ganz Kleinen. 

Vorlesen und Erzählen bedeutet beispielsweise gemeinsam Bilderbücher zu betrachten und ...

  • Geräusche nachzumachen,
  • aufzuzählen, was man auf den Seiten sieht,
  • mit dem Buch zu spielen, 
  • Fragen zu den Bildern zu stellen,
  • gemeinsam zu überlegen, ob man die Dinge auf den Bildern auch zu Hause hat,
  • zusammen Fingerspiele zu machen,
  • und vieles mehr ...

Vorlesen und Erzählen heißt: Gemeinsam Zeit verbringen, sich dem Kind zuwenden, Nähe herstellen und Aufmerksamkeit zeigen. 

In den Informationsmaterialien, die in den Lesestart-Sets enthalten sind, finden Familien passende Tipps.