Lesestart in den Bundesländern

Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern sind zentrale Schwerpunkte der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik aller Bundesländer. Ohne Zweifel zählt dazu auch die Sprach- und Leseförderung, die durch Vorlesen und Bilderbuchanschauen schon bei ganz kleinen Kindern ansetzen kann. Welche Bundesländer aktuell das Lesestart-Programm unterstützen, können Sie auf dieser Seite nachlesen.

Neben dem großen bundesweiten Lesestart-Programm führt die Stiftung Lesen gemeinsam mit verschiedenen Partnern auch regionale Lesestart-Projekte durch.
Dank des Engagements von einzelnen Bundesländern, Städten und Unternehmen, wie z. B. des Verbands der Deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VDL) konnte die Lesestart-Initiative punktuell ausgeweitet werden.
 

Lesestart in Brandenburg

Abbildung Land Brandenburg

Wer später gut lesen können und an Büchern Spaß haben will, sollte möglichst früh damit beginnen. Aus diesem Grund gibt es in Brandenburg das Projekt „Lesestart Land Brandenburg“, das vom Brandenburgischen Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie unterstützt wird. Das Landesprogramm ist eng mit dem bundesweiten Programm „Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen“ verzahnt, so dass noch mehr Kinder und deren Eltern von „Lesestart“ profitieren können. In Brandenburg werden in Zusammenarbeit mit dem „Netzwerk Gesunde Kinder“ die Lesestart-Taschen an junge Eltern verschenkt.
 

Lesestart in Niedersachsen

In Niedersachsen sollen alle Kleinkinder von Anfang an mit Büchern groß werden. Das ist das Ziel der Kampagne, an der sich mehr als 140 Öffentliche Bibliotheken im ganzen Land beteiligen.

Seit Oktober 2010 verteilen sie über die örtlichen Kinderärzte und Allgemeinmediziner jährlich rund 30.000 Lesestart-Sets mit einem Bilderbuch gratis an junge Familien. Die Büchereizentrale Niedersachsen mit Sitz in Lüneburg koordiniert dieses Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen und der Akademie für Leseförderung in Hannover. Das Land Niedersachsen fördert „Lesestart Niedersachsen“ finanziell.
Weitere aktuelle Informationen für Niedersachsen gibt es unter www.lesestart-niedersachsen.de.
 

Lesestart in Rheinland-Pfalz

Aktuell unterstützt der Energieerzeuger EWR in der Region Rheinhessen das Lesestart-Programm, so dass hier weitere Lesestart-Materialien rund um das Thema „Vorlesen und Erzählen“ für Familien mit kleinen Kindern zur Verfügung stehen.
 

Lesestart im Saarland

Abbildung Saarland

Durch die Unterstützung der Landesregierung konnte von 2011 bis 2013 im Saarland „Lesestart“ erneut aufgestockt werden. Zurzeit bietet das Land in Zusammenarbeit mit Bibliotheken und anderen Partnern das attraktive Begleitprogramm „Schoßkinder” an, um Eltern mit kleinen Kindern den Spaß an Büchern zu vermitteln.
 

Lesestart in Sachsen

Abbildung Sachsen

Auch in Sachsen konnten durch die Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz in den letzten Jahren noch mehr Sets für einjährige Kinder und deren Eltern zur Verfügung gestellt werden.

Bereits von 2006 bis 2009 hat sich das Ministerium für „Lesestart“ stark gemacht und zusammen mit dem Bundesfamilienministerium, dem Ravensburger Buchverlag und der Stiftung Lesen das Modellprojekt „Lesestart – Mit Büchern wachsen“ ins Leben gerufen.

Die ehemalige Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß, ist begeistert, dass das Modellprojekt Schule gemacht hat und bundesweit durchgeführt wird.
 

Buchstart in Hamburg

Abbildung Hamburg

In Hamburg gibt es Bücher für alle – von Anfang an. Auf Initiative der Kulturbehörde betreibt die Freie und Hansestadt Hamburg schon seit 2007 das Projekt „Buchstart“ (www.buchstart-hamburg.de), an dem sich alle Kinderärzte beteiligen. Jedes Jahr werden bei der U6 rund 18.000 Buchstart-Taschen ausgegeben – sie sind das Hamburger Äquivalent zum Lesestart-Set I der bundesweiten Initiative „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“.  Mit der zweiten Lesestart-Phase, bei der bundesweit Materialien zum Thema Vorlesen an Eltern und ihre dreijährigen Kinder über Bibliotheken weitergegeben werden, knüpft Lesestart an das eingeführte Hamburger Buchstart-Programm an. In allen Stadtteilen werden in 32 Bücherhallen, zwei Bücherbussen und der Kinderbibliothek Hamburg (www.buecherhallen.de) gratis die Lesestart-Sets überreicht, begleitet von einem vielseitigen Programm für Kinder, Eltern und Kitas.